Um ca. 10 Uhr waren wir bei Daniel Zuhause.
Das zweite FrĂŒhstĂŒck war erst mal a Hallo- SchnĂ€psle und oder Bierle… viele SĂŒĂŸigkeiten, Kuchen etc… das große fressen und trinken kann beginnenđŸ„ł

Wir sind mit der Stadtkapelle von Feldioara und der Hochzeitsgesellschaft quer durch die Stadt gelaufen, spielten den Umzug im Wechsel, bis zum Haus des Onkels von Alex, wo wir die Braut abholten. Vor dem Haus spielten wir weiter, bis die Braut kam. Es wurde gesungen, getrunken und getanzt.

Dann fuhr man im Korso auf die Burg Marienburg, wo die Standesamtliche Trauung stattgefunden hatte.. In einer wunderschönen Kulisse spielten wir den Einzug des Brautpaares.


Nach vielen GlÀser Sekt & Fotos fuhr man weiter zur Kirche. Hier spielten wir wiederum den Einzug der Gesellschaft und durften dann ca. 1,5 std pausieren.


Als das Brautpaar aus der Kirche kam, spielte die Stadtkapelle und wir im Wechsel und wir zogen mit der Gesellschaft wieder durch die Stadt zur Festhalle.
Die Menschen sĂ€umten sich an der Straße und wir wurden zur Attraktion in RumĂ€nien. Es wurden auf der Straße VolkstĂ€nze getanzt. Dann weiter in die Halle und die Party konnte beginnen. Ab jetzt waren wir zivil zum feiern da.


Es war eine wunderschöne Party.
Unser Geschenk von 3×30 Liter Bier kam sehr gut an. Die FĂ€sser wurden sofort vom BĂŒrgermeister angestochen und von allen sehr gerne getrunken. Es war kurz ein Oktoberfest-feeling vorhandenđŸ„đŸ»


Den ganzen Abend gab es ein Gang nach dem anderen zu Essen und die GetrÀnke gingen nie aus.
Wir wurden von Anfang an sehr herzlich aufgenommen und in die Feier voll und ganz einbezogen💃đŸ•ș


Es hat keinen auf dem Platz gehalten. Jeder hat das Tanzbein geschwungen. Egal ob zur Discomusik oder zu den Volkslieder – TĂ€nze von hier.

Um ca. 3 Uhr waren wir dann zufrieden, vollgegessen und so….đŸ€­ im Bett.
Regeneration war angesagt😜

Categorie
Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.